Ilonka Breitmeier - Texterin

Erinnerungen

Dichter Nebel über einem tiefen Teich
spinnwebengleich
so zart und doch wie eine Festung
Heimweh, eine Reise in das alte Ich
und frage mich, wo bleibt die Zeit?
Unsterblich einst, bis in die Ewigkeit
schenken sie mir ein wenig Unvergänglichkeit.
Verloren - gefunden
wie durchsichtige Perlen auf einer langen Schnur
nur
Ich und mein Verlangen, die Zeit einzufangen;
ein Denkmal setzen, das Leben schätzen
und manchmal nur drauflos zu schwätzen.
Erinnerungen
Ein guter Grund
inne zu halten, nach Innen zu schauen
in den Spiegel der Vergangenheit
gezeichnet in jeder Falte meines Gesichtes
Freund und Feind, durch Zeit vereint
Erinnerungen, wo kommt ihr her?
Aus alten Tälern, wo Geschichten Geschichte machten
und wo Worte auf Goldwaagen
gewichtiger werden
als der Moment des Innehaltens.

Erinner dich an deine Zukunft,
schau wieder nach vorn
lichte den Nebel,
lass Hitze die Tautropfen der Nacht
zu verlorenen Diamanten werden
und eins mit allen Strömungen dieser Welten.
Erinnerungen
sie rufen dich nicht mehr
und stellen keine Fragen,
da Antworten keine Bedeutungen haben.
Schenk ihnen dein schönstes Lächeln
halt sie nicht fest,
lass sie fließen mit dem Nebel der Zeit.
Und falls doch ein Sonnenstrahl
versucht ihnen aufzulauern,
nimm auch dies ohne Bedauern
und mach dich auf -
zu neuen Abenteuern.